2.1.9.3.2 Modalverb (veränderndes Zeitwort) könen

könen können

  1. Es zeigt an

    1. eine Vermutung, z.B.

      Dat kann/kunn koolt warrn.
      Es kann/könnte kalt werden.

    2. eine Möglichkeit, z.B.

      Dat kann/kunn later warrn.
      Es kann/könnte später werden.

    3. eine Fähigkeit, z.B.

      He kann goot lehren.
      Er kann gut lernen.

  2. Es kann dörven dürfen ersetzen, z.B.

    Kann = dörv ik mi dat Book nehmen?
    Darf ich mir das Buch nehmen?

  3. Zur Weglassung des Vollverbs, d.h. des abhängigen Infinitivs, wenn klar ist, worauf sich das Modalverb könen können bezieht, s. hier.

  4. Bekannte Wendungen:

    Kann we(s)en.
    Vielleicht.
    Ik kann dor nix för.
    Ich bin nicht schuld daran.
    Wokeen kann för dat Malör?
    Wer hat Schuld an dem Unglück?
    Du kannst mi mal.
    Abweisung.
    Dor kann ik mit to.
    Damit komme ich aus.
    Dor kann ik nich ahn to.
    Das kann ich nicht missen.
    Se köönt goot tosamen.
    Sie vertragen sich gut.

Hinweis:
Zur Konjugation s. hier, zum Ersatzinfinitiv s. Abs. 2 hier.